Duocarns online lesen: Duocarns – Edoculus Folge 26

Wie jeden Samstag eine neue Folge des Romans von Pat McCraw: Duocarns – Edoculus. Heute macht sich Areus mit seiner riesigen Motte „Motha“ auf den Weg, um seinen Auftrag vorzubereiten.
Das komplette Buch wird im Sommer 2015 erscheinen.

motteEr hatte einen Auftrag. Also schien er weiterhin für Luthard wichtig zu sein. Jedoch wich seine Zufriedenheit, wenn Areus über seine Lage nachdachte. In einhundert Jahren würde sich auf dem instabilen Planeten der Menschen eine Menge geändert haben. Ärgerlich starrte er auf die flimmernden Monitore. Er musste versuchen herauszufinden, wie er sich nach dieser langen Zeit wieder ins Internet einloggen konnte. Immerhin besaß er die getarnte Inmarsat Antenne auf der Spitze seines Verstecks, jedoch war sein Account nicht bezahlt worden, also hatte man ihn offline gestellt. Gab es diesen Anbieter überhaupt noch? Außerdem war fraglich, inwieweit seine Bankkonten wie bisher bestanden. Hoffentlich war die Schweiz auch nach so vielen Jahren weiterhin existent. Geld war bei der Ausführung des Auftrags von entscheidender Bedeutung. Hatte man die Währungen ausgetauscht? Er brauchte unbedingt einen Internetzugang, um all dies zu überprüfen.
»Ist es Tag oder Nacht?«, fragte er den neben ihm bereitstehenden Aspax.
»Es ist noch Nacht, mein Herr.«
»Gut, dann rufe Motha zu mir.«
Ein Flug durch die Dunkelheit. Die Aussicht darauf ließ Areus zügig in seine Schlafkammer eilen, den blauen Overall ausziehen, um schwarze Kleidung zu wählen. Nun sah er, dass Aspax einige Kleidungsstücke und ein paar Stiefel in einem Metallkoffer verwahrt hatte, wo sie trocken die Zeit überdauert hatten. Der Großteil seiner Bekleidung hatte die vergangenen einhundert Jahre nicht überlebt. In der Nische lagen vermoderte Fetzen. Fluchend durchwühlte er den Koffer nach einem dunklen Hemd und einer Hose. Er wollte los. Durch den einhundertjährigen Schlaf zur Untätigkeit verdammt spürte er nun die drängende Energie sich bewegen zu wollen in allen Knochen. Ungeduldig zog er sich an. Das weiße, lange Haar bedeckte er mit einer Mütze und veränderte die Sporen seiner Gesichtshaut in ein dunkles Braun. Perfekt.
Schneller als notwendig durchquerte er das Röhrensystem des Berges, der einem Termitenbau ähnelte. Die kalte Nachtluft strömte durch dessen unzählige Öffnungen. Selbstverständlich kannte er die verschlungenen Pfade wie seine Westentasche, versteckte er sich doch schon sein ganzes Leben lang dort, wenn er nicht wegen eines Auftrages unterwegs war. Die vergeblichen Versuche einiger Archäologen seinen Schlupfwinkel nahe der Festung Fortaleza de Kuelap zu enträtseln, konnte er nur belächeln. Es war unwahrscheinlich, dass er sein Domizil jemals enttarnt wurde, denn sein Meister hatte den Berg mit einem Zauber geschützt. Nur er und seine insektiziden Diener waren fähig, diesen unbeschadet überwinden.
Eine der gezackten Felsöffnungen führte auf einen Vorsprung, auf dem Motha bereits auf ihn wartete. Die durch Luthards Magie auf eine Spannweite von fünf Metern vergrößerte Nachtmotte bewegte sanft die Flügel. Ihre schwarzen Insektenaugen glitzerten herausfordernd im Licht des Halbmondes. Mit einer fließenden Bewegung schwang sich Areus auf ihren pelzigen Leib. »Nach Nuevo Tingo, Motha. Lass uns sehen, was sich dort verändert hat.« Besitzergreifend krallte Areus sich in ihren Pelz und legte den Kopf in den Nacken in Erwartung eines genussvollen Fluges unter dem glitzernden peruanischen Sternenhimmel.
Die riesige Motte schwang die Flügel und hob ab.

Du möchtest diesen Beitrag auf Deinem Kindle lesen? Dann sende ihn einfach dorthin! [sendtokindle]


Duocarns – Die fantastischen Sternenkrieger Collection 1-3

Lies die Duocarns Serie von Anbeginn. „Duocarns – Die fantastischen Sternenkrieger“ Collection 1-3 enthält die ersten drei Bücher.
duocarns_sammelband

, , ,